Start Brauchtum Bauernregeln und Lostage

Hauptmenü

Verschiedenes

PDF Drucken E-Mail

Bauernregeln und Lostage

 

Auf dieser Seite sollen Ihnen die Bauernregeln und Lostage zu den Monaten näher erläutert und erklärt werden. Ein großer Dank dabei gilt unserem Leitersdorfer Heimatdichter Helmuth Kotzbek, welcher in mühevoller Kleinarbeit die Bauerregeln und Lostage aufbereitet und dazu auch Erklärungen zu den einzelnen Tagen und Aussprüchen verfasst.

 

Bauernregeln sind meist in Reimform gefasste alte Volkssprüche über das Wetter und die Folgen für die Landwirtschaft. Bauernregeln sind aus Beobachtung nacheinander folgender Umstände entstanden und wurden über Generationen weitergegeben. Eine Bauernregel versucht, aus bestimmten Wetterlagen Vorhersagen und Rückschlüsse auf später kommende Ereignisse zu treffen.

 

Die meisten befassen sich mit der mittelfristigen Wettervorhersage, zum Beispiel ausgehend vom Wetter oder anderen natürlichen Ereignissen an bestimmten Lostagen eines Monats oder dem Wetter eines ganzen Monats. Auch der Bezug auf Wetterboten ist weit verbreitet.

 

Früher war die vorherrschende Lehrmeinung, dass Bauernregeln nur selten richtig liegen. Als man aber Ende des 20. Jahrhunderts begann, sie statistisch zu überprüfen und dabei auf das Entstehungsgebiet der jeweiligen Regel achtete, stellte man fest, dass Bauernregeln als Erfahrungswerte relativ häufig zutreffen. Die Einführung des Gregorianischen Kalenders hat jedoch viele alte Bauernregeln "aus dem Tritt gebracht".

 

Lostage (auch: Lurtage) sind feststehende Tage im Kalender, die nach altem Volksglauben Vorhersagen über die Wetterverhältnisse der folgenden Wochen und Monate ermöglichen, den günstigsten Zeitpunkt verschiedener landwirtschaftlicher Tätigkeiten (z.B. Aussaat) bestimmen bzw. Prognosen über die Ernte erlauben.

 

Der Ausdruck "Lostag" leitet sich von der alten Bedeutung des Wortes Los (Schicksal, Weissagung) ab. Lostage sind häufig in Bauernregeln verewigt. Oft orientierte man sich bei der Festlegung der Lostage an den Namenstagen katholischer Heiliger, da diese in Zeiten, als die meisten Menschen keinen Kalender besaßen, eine Orientierung boten.

 

Die Wahrscheinlichkeiten, dass die oft mehrere Wochen in der Zukunft liegenden Prognosen der Lostage eintreffen, liegen zwischen 60 und 90 Prozent (Quellen: Brockhaus). (Zum Vergleich: Meteorologische Berechnungen erreichen lediglich über sechs Tage Trefferquoten von über 50 Prozent.) Die Erklärung für die hohe Treffsicherheit der Lostage, die weit über der von Zufallstreffern liegt, liefern die Großwetterlagen, die sich bereits früh abzeichnen bzw. mit hoher Wahrscheinlichkeit jährlich wiederkehren. Die Lostage zeigen lediglich statistische Zusammenhänge auf; selbstverständlich orientiert sich das Wetter nicht an den Lostagen, es besteht kein kausaler Zusammenhang.

 
Copyright © 2020 BFK Leitersdorf. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.